Haustechnik einfach erklärt

Solarthermie

Sonnenenergie direkt nutzen

Solar ist in aller Munde - nicht zuletzt wegen der hohen Energiepreise.

Nutzen auch Sie die Möglichkeiten der Solaren Energiegewinnung.

Egal ob auf dem Dach oder an der Fassade - Solaranlagen sind flexibel und problemlos zu installieren.

Die Energie der Sonneneinstrahlung wird mit Hilfe von Kollektoren aufgenommen, in einen Pufferspeicher geladen und von dort für die Warmwasserbereitung oder zum Heizen genutzt.

Da eine Solarthermieanlage nicht als alleinige Wärmequelle dienen kann, wird sie in der Regel mit einer Heizungsanlage kombiniert. Das kann ein Gas- oder Öl-Brennwertkessel, eine Wärmepumpe oder eine Holzheizung sein.

Beim Betrieb einer Solarthermieanlage entstehen keine CO2-Emissionen. Wer Solarthermie nutzt, reduziert den Verbrauch fossiler Brennstoffe wie Heizöl oder Erdgas.

 

Wie funktioniert Solarthermie?

Eine Solarthermieanlage besteht im Wesentlichen aus den Solarkollektoren, einer Solarpumpe, einer Regelung und einem Trinkwasser- oder Kombispeicher.

Kernpunkt der Anlage sind die Kollektoren, die meist auf dem Dach angebracht sind. In den Kollektoren zirkuliert ein frostsicheres Glykolgemisch. Dieses wird im Kollektor von der Sonne erhitzt.

Sobald die Regelung dort eine höhere Temperatur als im Speicher registriert, springt die Solarpumpe an und das heiße Gemisch wird zum Trinkwasser- oder Kombispeicher transportiert.

Die Wärme wird gespeichert und kann schließlich über einen Wärmetauscher zur Erwärmung des Trinkwassers oder zur Unterstützung der Raumheizung genutzt werden.

Wie ist ein Solar - Kollektor aufgebaut?

Fragen zur Technik einer Solarthermieanlage

Hier beantworte ich Ihnen oft gestellte Fragen zum Thema Solarthermie

Rechnet sich eine Solarthermieanlage?

Welche Betriebskosten fallen bei einer Solaranlage an?

Kann eine Solaranlage meinen Warmwasserenergiebedarf decken?

Sind Solaranlagen genehmigungspflichtig?

Welche Lebensdauer wird von Solaranlagen erwartet?

Förderungen nutzen

Bei die Anschaffung einer Solarthermieanlage unterstützt Sie das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) und beteiligt sich an Ihren Investitionskosten.

Das BAFA fördert den Einbau von Solarkollektoren mit 30 Prozent der förderfähigen Kosten. Dies gilt sowohl für das Nachrüsten von Solarthermie als auch für den Einbau einer neuen Gas-Heizung mit Solarthermie.

Wichtig ist -  die Förderung muß genehmigt worden sein, bevor Sie uns den Auftrag erteilen.